Feuerwehr Landshut rüstet sich für Digitalfunk

Feuerwehrleute aus Landshut Auch bei der Landshuter Feuerwehr laufen die Vorbereitungen für die Einführung des Digitalfunks auf Hochtouren. Den Auftakt bildete eine große Infomations- und Schulungsveranstaltung mit rund 200 anwesenden Einsatzkräften Ende Februar im Saal der Hauptfeuerwache.

Sachgebietsleiter Florian Kriegl stellte dabei zuerst die Rahmenbedingungen und die Zeitschiene für die Einführung des Digitalfunks in der Stadt Landshut vor.

Er erläuterte umfassend die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten des neuen Funksystems und präsentierte die Funkgeräte, mit denen dann künftig gearbeitet werden soll. Die Ausschreibung zum Kauf der benötigten Funkgeräte ist mittlerweile erfolgt. Im Rahmen des Zuständigkeitsbereichs der Integrierten Leitstelle Landshut (Stadt und Landkreis Landshut, Landkreis Kelheim, Landkreis Dingolfing/Landau) werden rund 3.500 Geräte neu beschafft.

Die entsprechende Handhabung der neuen Geräte wird den aktiven Einsatzkräften in der nächsten Zeit im Rahmen mehrerer Schulungs- und Einweisungsveranstaltungen näher gebracht. Der Schulungsverantwortliche der Stadt Landshut, Jürgen Hirblinger und sein 13 Köpfe umfassendes Multiplikatorenteam werden dann die Ausbildungen in den jeweiligen Löschzügen der Landshuter Feuerwehr übernehmen. Auch das gemeinsame Schulungskonzept mit dem Landkreis Landshut soll dabei weiter intensiviert werden.

Der Digitalfunk soll in Landshut mit Beginn des erweiterten Probebetriebs im August-/September 2015 eingeführt werden. Die Vorteile der neuen Technik liegen in einer hervorragenden Sprach- und Verständigungsqualittät auch bei Umfeldgeräuschen sowie einem bundesweit einheitlichen Netz für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Dazu ist sind die neuen Funkgeräte durch spezielle Verschlüsselungen abhörsicher.